Neuer Standort für die Trabrennbahn

Durch nicht zu erfüllende Naturschutzauflagen des Landes Salzburg wurde das Projekt am Standort Lahntal verworfen.

Auf der Suche nach einem neuen Standort sind wir bei der Gemeinde Piesendorf, in der Nähe Kaprun und Zell am See, also in der „Europasportregion Hohe Tauern“ fündig geworden. Die Besitzer des Jetzbachgutes sind bereit, uns ihr Grundstück langjährig zur Verfügung zu stellen. Nach Gesprächen mit der Gemeinde Piesendorf und dem Land Salzburg wurde uns auch von behördlicher Seite grünes Licht gegeben.

Als nächster Schritt wird die Anlage in die wunderschöne Landschaft planmäßig eingebettet und die Umwidmung in eine Sportstätte erwirkt. Dazu wird sich Sportstättenreferent vom Land Salzburg mit seinen Abteilungen befassen.

Wir freuen uns, dass es uns möglich wurde, ein so anspruchsvolles Grundstück zu finden, welches im Herzen der Europasportregion Hohe Tauern liegt und mit den anliegenden Gemeinden Kaprun und Zell am See ein hohes Zuschauerpotential verspricht. Zudem planen wir eine 1000 m Bahn, welche in Hinsicht von Veranstaltungen für PMU Rennen geeignet ist.

Wir werden versuchen, die Herstellungskosten sowie die Erhaltungskosten auf sehr niedrigem Niveau zu halten, ohne aber Einbussen auf der sportlichen Ausstattungsebene zu machen. Für die Finanzierung werden vom Verein Bausteine aufgelegt, welche man zeichnen kann. Diese werden bei Erlangen des Bescheides für die Bahn ihre Gültigkeit erlangen und sollen mit beitragen, die Erstellung der Baulichkeiten realisieren zu können.

Wir versichern allen, dass der Vorstand ausschließlich ehrenamtlich seine Tätigkeiten durchführt und alle Geschäfte transparent abwickeln wird um unser Ziel den Pferdesportpark Jetzbach realisieren zu können!

Oktober 2014

Der Vorstand des Salzburger Traberzucht- und Rennvereines
Gerhard Hainzer
Geschäftsführender Vizepräsident

   
© Salzburger Traberzucht- und Rennverein